University of Surrey Fallstudie

Veterinärmedizinisches Institut der University of Surrey

Die University of Surrey arbeitet dank IP-Videolösungen von Exterity mit Livestreaming von fachdidaktischem Material auf dem neusten Stand der Technik

Das 2015 von der britischen Königin eröffnete, 45 Millionen Pfund teure veterinärmedizinische Institut der University of Surrey bietet seinen Studenten Einrichtungen von Weltniveau, mit modernsten Labors und Ausbildungsräumen für Klinik, Pathologie, Forschung und Diagnostik. Das Institut erfährt wachsende Anerkennung als exzellente veterinärmedizinische und naturwissenschaftliche Einrichtung und wurde im The Times und Sunday Times Good University Guide 2016 als Anbieter des UK-weit besten Biowissenschaften-Studiengangs genannt.

 Logo
svs-vsm_1.jpg

Die Herausforderung

Qualität, Ausstattung und Angebot einer Bildungseinrichtung spielen eine entscheidende Rolle, wenn junge Menschen sich für eine Universität entscheiden, besonders in so hochspezialisierten Fächern wie Veterinärmedizin. Angesichts der wachsenden Nutzung moderner Technologie in Universitäten haben die Studenten hohe Erwartungen, was den Zugang zu hochwertigem didaktischem Material angeht, das auf den Lehrplan zugeschnitten ist und sie optimal auf das Berufsleben vorbereitet.

Da sich die Hälfte der zehn führenden veterinärmedizinischen Institute im Vereinigten Königreich befindet, ist der Konkurrenzdruck hoch, und Technologie spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung der Studenten, ebenso wie die Qualität der Kursmaterialien. Für ein fachspezifisches Videoangebot im veterinärpathologischen Zentrum entschied sich die University of Surrey, die Zusammenarbeit mit Exterity, das bereits den Surrey Sports Park ausstattete, auszuweiten.

Die Lösung

Im veterinärmedizinischen Institut der University of Surrey wurde mit Hilfe von Exterity ein umfangreiches IP-Videosystem eingerichtet, um Studenten hochwertige Livestreams und Aufzeichnungen von Anatomie- und Sektionskursen zu bieten. Neun Encoder und fünfzehn Bildschirme wurden zur IP-Übertragung im Institut installiert, was dem AV-Team der Universität erlaubt, Echtzeitvideos von Sektionskursen in zwei Hörsälen des veterinärpathologischen Zentrums bis zu 250 Studenten gleichzeitig zu zeigen. Die aufgezeichneten Kurse werden auch auf dem Universitätsserver angeboten, um den Studenten zeitlich flexiblen Zugang zu ermöglichen.

Simon Loder, Leitender Mediensystemanalytiker der University of Surrey, sagte zur Zusammenarbeit mit Exterity: „Exterity hat sich im Einrichten umfangreicher, anspruchsvoller und zukunftstauglicher Videosysteme bewährt. Der Surrey Sports Park der Universität arbeitete als erste Einrichtung auf dem Campus mit Exterity zusammen, und alles lief so gut, das die Entscheidung für das neue Projekt am veterinärmedizinischen Institut auf der Hand lag. Anatomiekurse anhand von Sektionen sind ein wichtiger Bestandteil der Veterinärausbildung an unserer Universität, und so ist es essentiell, den gegenwärtigen und zukünftigen Studenten diese als Livestreams und Aufzeichnungen anbieten zu können.”

“Die Lösungen von Exterity ermöglichen uns, den Studenten Materialien zu zeigen, die sie auf anderem Wege nicht sehen könnten. Die Zusammenarbeit mit Exterity war ein großer Erfolg und wir freuen uns darauf, diese zukünftig fortsetzen zu können, da wir uns auf steigende Studentenzahlen in den kommenden Jahren einstellen.”

Simon Loder, Leitender Mediensystemanalytiker der University of Surrey
surrey_uni_vet_lab_0021-cmyk.jpg
img_1565.png

Das Ergebnis

Das von Exterity im veterinärmedizinischen Institut eingerichtete Videosystem bietet Bachelor-, Master- und Promotionsstudenten Liveübertragung und Aufzeichnungen von Sektionen und Vorlesungen zu Nutz-, Reit-, Haus- und exotischen Tieren. Es erlaubt einer größeren Zahl von Studenten, durch das gefahrlose Beobachten der Sektionen zu lernen, in Echtzeit oder später über den Institutsserver. Die Universität plant bereits, das System auszuweiten, um Videoaufzeichnungen weiterer Kurse über ein VOD-(Video-on-Demand-)Portal anzubieten, nicht nur für die Veterinärmedizin, sondern campusweit.

Colin Farquhar, CEO bei Exterity, kommentiert das Projekt wie folgt: „Die häufige Nutzung von IP-Video in der Lehre ist für die Studenten ein Anreiz, sich für die University of Surrey zu entscheiden, und wir hoffen, dass dies der Universität, die in der Veterinärmedizin und den Naturwissenschaften so zukunftsweisende Wege beschreitet, zu Wachstum und Ansehen im Vereinigten Königreich und darüber hinaus verhilft. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der University of Surrey, um noch mehr hochwertige und leicht zugängliche Materialien für diverse Fachbereiche campusweit verfügbar zu machen.“

“Die häufige Nutzung von IP-Video in der Lehre ist für die Studenten ein Anreiz, sich für die University of Surrey zu entscheiden, und wir hoffen, dass dies der Universität, die in der Veterinärmedizin und den Naturwissenschaften so zukunftsweisende Wege beschreitet, zu Wachstum und Ansehen im Vereinigten Königreich und darüber hinaus verhilft. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der University of Surrey, um noch mehr hochwertige und leicht zugängliche Materialien für diverse Fachbereiche campusweit verfügbar zu machen.”

Colin Farquhar, CEO, Exterity

Related Case Studies

DNS Updated